Menu

        Radtouren
    auf historischen
Bahntrassen in Taiwan
    —  —
YuanLin  -  XiHu


  • Ab den 1920iger Jahren war YuanLin in Zentraltaiwan ein wichtiger Umschlagpaltz für landwirtschaftliche Güter und ein Knotenpunkt zwischen dem Schmalspur-Netz und der Hauptbahn. Dieser Radweg folgt der Zuckerbahn-Line vom neuen Hochbahnhof YuanLin 員林 bis zur Zuckerfabrik in XiHu 溪湖糖廠.

Getreidespeicher

  • Denkmal Brutalismus
    • Alle ebenerdigen Gleise und Gebäude des Güter- und Personenbahnhofs sind durch den neuen Hochbahnhof, Auto/Zweirad Parkhaus und Grünflächen ersetzt. Raumplanung mit Gewinn fuer das Stadtzentrum! Als einzige, 58m hohe Einnerung bleibt der gigantische Getreidespeicher 1974-1976: brutalistische Architektur mit Denkmalschutz.

YuanLin Süd

  • Stellwerterhäuschen Melasse Tankwagen
    • Am südlichen Ende des Bahnhofsgeländes zweigt die Trasse der Zuckerbahn nach Westen ab. Das Stellwerterhäuschen (YuanLin Süd) hat sich seit der letzten Fahrt der Melasse Tankwagen kaum verändert
    • Historisches Photo ca. 1980:
      cwhung.blogspot.com/2017/06/blog-post_9.html

Schmale Einfahrt

  • YuanLu Road
    • Ein paar Meter weiter gehts über die YuanLu Road 員鹿路 zum Glück mit einer Ampel.
      Die unscheinbare Einfahrt rechts vom A-bao Frühstück Restaurant ist der eigentliche Anfang des Radweges.

Durch die Hinterhöfe

  • Hinterhöfe
    • Rentner die im Schatten der Häuser ihre Blumen giessen bestaunen die Radfahrer. (Im Foto ist gerade keiner zu sehen)

    • Die 9.5km lange Bahnstrecke war fuer Schmal- und Normalspur ausgebaut, daher die drei Gleise.

Torbögen

  • Torbogen
    • Sind die orangenen Stahlkonstuktionen symbolische Tore oder Wäscheständer?

YuanLin Ortsausgang

  • Umgehungsstrasse
    • Nach der Ueberquerung eines Bewaesserungskanals ist der Weg kurz versperrt. Rechts am Kanal auf die Hauptstrasse Richtung XiHu (Nr.148). Hinter der Ampelkreuzung mit der Ringstrasse gehts aufs Land.

Am Weg

  • Rostige Brücke Blühender Baum
    • Unter der Hochstasse Nr.76 ein Zedrachbaum (Persischer Flieder) in voller Blüte.

    • Rostige Bahnbrücke in der Abendsonne

Traditionelles Wohnhaus

  • Warnung
    • Die Autofaher der Seitenstrasse sind gewarnt.

    • Hinter dem Haus der Haltepunkt bei Kilometer 5.2 und ein Altersheim.

Manga

  • Graffiti
    • Radfahrer und Geisterfrau: "Wir treffen uns nicht, warum sollten wir uns kennen?"

    • Von diesem Haltepunkt mit Sitzbaenken ca. 600m weiter, noch vor der Autobahnunterfuehrung, liegt links das Anwesen der Familie Zhang. Die Haeuser sind von der Bahntrasse aus schlecht zu erkennen aber es ist ausgeschildert.

Landleben mit Stil: 张家古厝

  • Traditionelles Anwesen
    • Das grosse Anwesen der wohlhabenden Bauernfamilie besteht aus zahlreichen Gebaeuden in der typischen, traditionellen Anordnung. Um das Haupthaus (1918 gebaut) gruppieren sich seitlich Wirtschaftsgebaeude und die Hoefe der Nachfahren.
    • Die Familie wohnt noch da, hat aber mit der Stadt netterweise einen kleinen Rastplatz mit Toilette eingerichtet.

XiHu Wellblech

  • Umleitung
    • Nach dem Gemuese Grossmarkt XiHu verschwindet die Bahntrasse kurz zwischen Haeusern und Schuppen und man muss einen kleinen Bogen fahren.

    • Foto vom Nordausgang der Zuckerfabrik in Richtung YuanLin. Einen Schritt zurueck an dieser Stelle biegt links die Bahntrasse zur alten Hafenstadt LuGang 鹿港 ab. Leider noch keinen Plan fuer einen Fahradweg.

    • Das Streckennetz im Jahr 1978: citycat.theweb.tw/smap/46.jpg

XiHu Zuckerfabrik

  • Tai Sugar
    • Das grosse Gelaende der stillgelegten Zuckerfabrik wird in ein Freilichtmuseum umgebaut. Schon jetzt gibt es viele Loks, Wagons, Treibwagen und Touristenfahrten auf einem 3.5km langen Gleisabschnitt. Wem die Dieselloks von Diema (Diepholzer Lokomotivenfabrik) und Hitachi zu langsam sind kann parallel auch mit den Rad weiterfahren.

    • Grauer Waschbeton war bei staatlichen Gebaeuden in den 1920iger Jahren sehr modern. Japanischer Vorlaeufer des Brutalismus.