SpaceAufstand
Spaceim Zuckerrohr
SpaceGründung der ersten
    Bauerngewerkschaft
ErLin  —  XiZhou


  • Auch zwischen ErLin und XiZhou gibt es noch reichlich Spuren der Zuckerbahn, aber die Radtour entlang der alten Trassen muss warten bis die strengen Covid Quarantäneregeln bei der Einreise aufgehoben werden. Hier also erstmal die Geschichte der taiwanischen Landarbeiter in den 1920iger Jahren:

    Im Juni 1925 wurde in ErLin 二林 die erste Gewerkschaft der Zuckerrohrarbeiter 二林蔗農組合 gegründet (ErLin Sugarcane Workers Union). Der Ort gehörte damals zum Distrikt Hokuto 北斗郡 in Japans Präfektur Taichung 台中州, heute im Süden des Landkreises ChangHua. Karte des Distriktes:

  • Zum vergrössern die Bilder anklicken // Click on Pics to enlarge

Die Zuckerraffinerie in XiZhou 溪州糖廠

    • Von der Zuckerraffinerie der "LinBenYuan Sugar Aktiengesellschaft" ist heute nur der Stadtpark in XiZhou übriggeblieben.
  • Angestossen durch die europäischen Ernteausfälle bei Zuckerrüben im 1. Weltkrieg erlebte Taiwan immense Investitionen und Gewinne im Zuckergeschäft. Anbau und Produktion von Zuckerrohr wurden im grossen Stil modernisiert und industrialisiert. Am Ende dieses Booms in den 20iger Jahren hatten drei marktbeherrschende Firmen die landwirtschaftlichen Flächen im Gebiet von ErLin unter sich aufgeteilt:
  • Meiji Sugar 明治製糖會社 mit der Zuckerraffinerie in XiHu 溪湖, Ensuiko Sugar Refining 鹽水港精糖株式會社 und im Zentrum der Proteste die LinBenYuan Sugar 林本源製糖會社, betrieben von der einflussreichen taiwanischen Unternehmerfamilie Lin aus BanQiao. Diese Aktiengesellschaft, auch als LinTang 林糖 bekannt, hatte ihre Raffinerie in der Ortschaft XiZhou 溪州.

Am ZhuoShui Fluss

    • Der "Trübe Wasser Fluss" 濁水溪 bringt reichlich fruchtbares Sediment in die südliche ChangHua Ebene.
  • Die Bauern arbeiteten entweder direkt bei der Zuckergesellschaft als Landarbeiter oder waren durch unfaire Lieferverträge und das von den Behörden installierte "Erntegebietsystem" gebunden:
    • Zuckerrohr kann nur an bestimmte Zuckerfabriken und nicht ausserhalb des Erntegebiets verkauft werden.
    • Der Ankaufspreis für Zuckerrohr wird eigenmächtig von jeder Fabrik für ihr Gebiet festgelegt. Die Zuckerrohrbauern haben kein Einspruchsrecht.
    • Die Festlegung der Preise erfolgt erst am Ende jeder Saison, nach der Ernte und nach der Produktion des verkaufsfertigen Zuckers.
    • Das Wiegen des angelieferten Zuckerrohrs wird von der Fabrik durchgeführt. Ein Anspruch auf Kontrolle durch die Bauern besteht nicht.
    • Der für den Anbau benötigte Dünger muss von der Zuckerfabrik bezogen werden. Der Preis dafür wird vom Kaufpreis des gelieferten Zuckerrohrs abgezogen.
    • Die Ernte des Zuckerrohrs wird von angeheuerten Arbeitern der Fabrik durchgeführt. Die Löhne werden ebenfalls vom Kaufpreis abgezogen.

Investitionsobjekt Landwirtschaft

    • 50 Yuan Anteilsschein der LinBenYuan Sugar Aktiengesellschaft aus dem 2. Jahr TaiSho (1913).
  • Über Jahre hinweg war LinBenYuan Sugar / LinTang die Firma die den gössten Preisdruck auf die Bauern ausübte. Chef war zwar dem Namen nach Lin Xiong-Zheng, aber die wahre Macht lag nicht in den Händen der Lin Familie, sondern bei den japanischen Führungskräften der Firma. Da die meisten von ihnen vorher in der Verwaltung der Zuckerindustrie oder in der "Bank of Taiwan" angestellt waren, standen die wesentlichen Entscheidungen und die finanziellen Ressourcen von LinTang unter der Kontrolle der Japaner.

Die Petition 1924

    • Zuckerrohrpflanzer aus den Dörfern ErLin 二林庄, DaCheng 大城庄, ZhuTang 竹塘庄, und ShaShan 沙山莊 unterstützten die Petition.
  • Im Jahr 1924 unterzeichneten mehr als 2000 Zuckerrohrbauern aus vier Dörfern des Distriktes Hokuto, eine gemeinsame Petition, in der sie LinTang aufforderten, den Ankaufspreis zu erhöhen, die Kosten für Düngemittel zu senken und einen Ausgleich zu zahlen.
  • Gemeinsam übernahmen die Dorfvorsteher von Erlin und DaCheng zusammen mit dem Amtsarzt Xu Xue die Führung und übergaben die Petition an das "Amt für Wirtschaft und Produktion der Präfektur Taichung" 台中州殖產局. Als Vermittler half Ishiwata Eikichi 石渡荣吉 der japanische Bürgermeister des Distriktes.
  • Nach einigen Verhandlungen konnten die Zuckerrohrbauern eine befristete Finanzhilfe von 5 Yuan für eine Fläche von einem Jia (ca. ein Hektar) erreichen.
    Aber was bedeutet die Subventionierung von 5 Yuan? Nach dem Stand von 1924 betrug der Ankaufspreis von Zuckerrohr 5,9 Yuan pro Kilogramm, LinTang zahlt nur 4,7. Dünger kostet 3,3 Yuan pro Packung, LinTang nimmt 4,75. Umgerechnet konnte so der Einkommensunterschied mehr als 170 Yuan pro Jahr und Hektar betragen. Trotzdem, dies war ein wichtiger Erfolg denn er zeigte den Bauern die Kraft die ein gemeinsames Auftreten haben kann.

Das Zuckerrohrlied甘蔗歌

    • Erkennungsmerkmal der Raffinerie in XiZhou: zwei Schonsteine, einer Schwarz der andere Weiss
  • Die Bauern begannen mit Hilfe von Li Ying-Zhang 李應章, einem Arzt aus ErLin und Mitglied des Vereins für kulturelle Angelegenheiten, aktiv für ihre Rechte und Interessen zu kämpfen. Der Verein organisierte auf den öffentlichen Plätzen der Dörfer "Rural Lectures" mit Thenen wie "Gewinne der Zuckerfabrik" oder "Einheit der Bauern". In ErLin auf dem Bahnhofsvorplatz oder am Matsu Tempel wurde dann auch mit dem von Li Ying-Zhang komponierten "Sugarcane Song" die Stimmung angeheizt.  Liedtext auf- und zuklappen:

  • Vom diesem "Zuckerrohrlied" wurde der Text erst 2001 wiederentdeckt und dann auf der documenta14 von der Klangkünstlerin Hong-Kai Wang mit neu erschaffender Melodie zum Leben erweckt. Video unter: https://flash---art.com/2020/05/listening-in-3-hong-kai-wang

  • Dann am 28. Juni 1925 wurde auf einer Versammlung von über 400 Bauern die "Gewerkschaft der Zuckerrohrarbeiter" (Sugarcane Workers Union) gegründet. Neben Li Ying-Zhang als Vorsitzenden gab es drei Direktoren und weitere Mitglieder im Vorstand. Darüber hinaus engagierten sie den Reporter Quan Feng-Lang von der Zeitung "Tainan Xinbao" und den Anwalt Zheng Song-Yun als Berater und begannen, mit LinTang zu verhandeln. Die Gewerkschaftsversammlung im September desselben Jahres stellte fünf Forderungen an die Zuckerfabrik:
    • Bekanntgabe des Preises vor der Ernte.
    • Freier Handel mit Düngemitteln.
    • Der Preis wird gemeinsam vom der Firma und den Bauern bestimmt.
    • Das Wiegen des Zuckerrohrs soll in Anwesenheit von Vertretern der Arbeiter erfolgen.
    • Veröffentlichung der Düngeanalysetabelle.

Der Aufstand 二林蔗農事件

    • Pflanzen des Zuckerrohrs. Hände auf dem Rücken, weisser Tropenhelm vermutlich ein Argent der Versicherung.
  • Die Kommunikation zwischen den beiden Parteien war schlecht und auch nach wiederholten Verhandlungen gab es keine vernünftige Antwort von LinTang. Stattdessen versuchte die Firma die Ernte des Zuckerrohrs zu erzwingen und provozierte so den ersten klassenbewussten Landarbeiteraufstand in der Geschichte Taiwans "ErLin Sugarcane Workers Revolt".
  • Am Nachmittag des 22. Oktobers 1925 hatte die Zuckerfabrik Polizei angefordert um mit angeheuerten Arbeitern die Ernte fortzusetzen. Dem gegennüber versammelten sich auf Seiten der Bauern an die 100 Personen um das zu verhindern. Es kam zu blutigen Zusammenstössen mit der Polizei und insgesamt wurden 93 Personen festgenommen.

  • In den zwei langwierigen Gerichtsprozessen bekam die Verteidigung Unterstützung von japanischen Anwälten und von Asō Hisashi, Jurist und Mitbegründer der 'Japan Arbeiter Bauern Partei'.
    1927 kam auch der angesehene regierungskritische Wirtschaftswissenschaftler Tadao Yanaihara 矢內原忠雄 nach Taiwan um einen fairen Verlauf des Prozesses zu gewährleisten.

    Trotzdem wurde der Arzt und Gewerkschaftler Li Ying-Zhang zusammen mit 25 weiteren Mitstreitern zu Gefängnisstrafen von mehreren Monaten verurteilt. Sie zahlten für Ihren Mut einen hohen Preis.

Der Prozess

  • In der Mitte der ersten Reihe mit schwarzer Jacke Asō Hisashi. In der ersten Reihe 4-ter von rechts Li Ying-Zhang, 6-ter ist Rechtsanwalt Zheng Song-Yun. Oben im Medaillon der taiwanische Anwalt und Politiker Tsai. Die Mitglieder der 'Gewerkschaft der Zuckerrohrarbeiter' tragen entweder Anzug und Schlips oder sind in traditionellen taiwanischen Hemden zum Phototermin gekommen.

  • Die ErLin Prozesse und die Etablierung der taiwanischen Bauernbewegung repräsentieren eine hoffnungsvolle Zeit. Taiwan war auf dem Weg gleichberechtigter Teil eines demokratischen und sozialen Japans zu werden. Doch spätestens seit der Invasion der Mandschurei 1931 und dem Erstarken reaktionärer nationalistischer Kreise in Tokio gerieten alle anti-kolonialen und sozialistischen Bewegung unter Druck. Taiwan wurde wieder in die Rolle des abhängigen Rohstofflieferanten gedrängt.

  • Text basiert auf der taiwanischen Seite von: Hong Chong-Ming 洪崇銘 auf medium.com.
    Bildquelle der Landschaftsfotos: 台灣保險史工作室提供 (Versicherungs Archiv).
    Tawanische Bücher: "Dreihundert Jahre ZhuoShui Fluss", "Taiwanische Bauernbewegung und Landreform".